Ausbildungsform auswählen

E-Commerce-Consultant (m/w)

Berufsbereiche: Informationstechnologie / Handel und Verkauf / Büro, Wirtschaft, Finanzwesen und Recht
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
∅ Einstiegsgehalt: € 2.500,- bis € 3.170,- * Arbeitsmarkttrend: steigend
* Die Gehaltsangaben entsprechen Bruttogehältern bzw. Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

E-Commerce-Consultants beraten und Unterstützen Unternehmen beim Einsatz des Internet im Rahmen des elektronischen Handels.

Dabei planen, realisieren und leiten sie selbstständig E-Commerce-Projekte und beobachten die neuesten Internet-Trends. Sie entwickeln kundenspezifische Lösungen und beraten ihre KundInnen z.B. im Bereich des elektronischen Einkaufs (E-Procurement) und Verkaufs (E-Sales).

Das umfasst auch elektronische Marktplätze (B2B: Business to Business, B2C: Business to Consumer) und Portale sowie Mobiles Internet (M-Commerce) samt den elektronischen Zahlungsverkehr.

Siehe auch die Berufe E-LogistikerIn und E-Business-ManagerIn.

Analytisches Denkvermögen, Beratungskompetenz, gutes schriftliches und sprachliches Ausdrucksvermögen, Organisationsgeschick, genaue bzw. strukturierte Arbeitsweise, Diskretion.

Für viele Projekte sind Englischkenntnisse erforderlich.

Beschäftigungsmöglichkeiten eröffnen sich vor allem in Handelsunternehmen, Banken, Versicherungen, in der IT- und Kommunikationsbranche und in Unternehmensberatungen, auch eine selbstständige Tätigkeit ist möglich. Die Karrierechancen liegen innerhalb der betrieblichen Hierarchien, vor allem in „Senior“-Funktionen und Bereichsleitungen.

Der E-Commerce-Bereich ist komplex und die Anforderungen sind vielseitig. ExpertInnen bestätigen, dass Unternehmen künftig mehr auf die innerbetriebliche Aus- und Weiterbildung setzen müssen, weil steigender Bedarf an MitarbeiterInnen besteht.

Der Online-Versandhandel boomt. Die Sendungsmengen wachsen jährlich stark an und viele Unternehmen stellen ihre Prozesse bereits um. Unternehmen müssen die Digitalisierung aber präzise planen um die Gefahr von Fehlinvestitionen zu weitgehend zu vermeiden. Hier können qualifizierte und interessierte Fachleute mit der Planung, Entwicklung oder Optimierung innovativer Technologien betraut werden; Beispiel:

Neuartige Logistikmethoden entstehen für KMU und Internet-Shop-Betreiber. Via Smartphone-Apps können sie ein sogenanntes “Crowdshipping” betreiben und so eine optimale Logistik auftragsbezogen festlegen und die Kunden rasch und kostengünstig mit Waren beliefern. Der positive Trend für mobile Apps wird anhalten. Die Konsumenten können mit dem Smartphone praktisch alles einkaufen. Dieser Trend gilt auch für KMU (vgl. Online-Publikation: 7 beachtenswerte Tech-Trends 2017 speziell für KMU, http://innovators-guide.ch).

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "IT-Consultant (m/w)", dem der Beruf "E-Commerce-Consultant (m/w)" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Beim Berufseinstieg wird üblicherweise eine Ausbildung im Bereich Wirtschaftsinformatik oder Informatik erwartet. Zudem gibt es betriebswirtschaftliche Studien sowie die Studiengänge e-business oder E-Business Management.

Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass:

Es gibt auch Studien, Fort- und Weiterbildungsprogramme im Bereich der Angewandten Informatik oder Informationstechnologie, z.B. Softwareentwicklung – Wirtschaft. Als IT-Business Development ManagerInnen sind Zertifizierungen im Softwarebereich beim Einstieg in diese Position von Vorteil.

Wichtig ist ein gutes Verständnis für KundInnen-Prozesse in unterschiedlichen Industrien (Produktion, Handel, Logistik).

Fort- und Weiterbildungsmöglichkeit bieten Universitätslehrgänge (z.B. Supply Chain Management, Recht und Wirtschaft, Europäische Wirtschaft und Unternehmensführung). Kurse und Ausbildungen bieten Berufsbildungsinstitute, Universitäten und Fachhochschulen (z.B. Lehrgänge MBA in New Media and Information Management, Strategisches Informationsmanagement, Unternehmenskommunikation).

Darüber hinaus werden meist betriebsinterne Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen angeboten.

E-Commerce-Consultants sind bereits selbstständig oder in einer leitenden Funktion.

Darüber hinaus sind folgende bereiche relevant, z.B: Management-ExpertIn, MarketingplanerIn, VeranstaltungsmoderatorIn, GeschäftsführerIn eines internationalen Unternehmens bzw. Konzernes, VertriebsleiterIn im eCommerce-Bereich, ProjektmanagerIn für Beratungs- und Implementierungsprojekte, Chief Marketing & Business Development Officer (w/m).

Infos über Befähigungsnachweise für die selbstständige Ausübung eines Gewerbes bietet die Website der Wirtschaftskammer Österreich - WKO.

Broschüren/Folder mit Informationen zum Beruf:

Handel, Marketing, E-Commerce (Broschüre)
Reihe: Berufe ...
Fundstelle: E-Business und E-Commerce (Seiten 22-33), Seite 27
Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...
Weitere Berufe aus den Bereichen "Informationstechnologie" , "Handel und Verkauf" , "Büro, Wirtschaft, Finanzwesen und Recht" anzeigen