Ausbildungsform auswählen

IT-OrganisationsberaterIn

Berufsbereiche: Büro, Wirtschaft, Finanzwesen und Recht / Informationstechnologie
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
∅ Einstiegsgehalt: € 2.500,- bis € 3.170,- * Arbeitsmarkttrend: steigend
* Die Gehaltsangaben entsprechen Bruttogehältern bzw. Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

Organisationsberatung ist eine, vorwiegend auf Prozessberatung ausgerichtete, managementorientierte Tätigkeit.

IT-OrganisationsberaterInnen befassen sich mit den technischen Strukturen und der technischen Kommunikation - auch im Rahmen von Veränderung und der Entwicklung in einer Organisation.

IT-OrganisationsberaterInnen analysieren notwendige Modifikationen des gesamten IT-Systems (Hardware und Software). Sie kümmern sich um die Optimierung der Prozesse bei der Gestaltung der Aufbau- und Ablauforganisation sowie bei der Auswahl der Anwendungs-Systeme (z.B. Business-Intelligence, CAD, ERP*).

Sie entwerfen optimale EDV-Systemlösungen für die spezifischen Aufgabenstellungen innerhalb des Unternehmens. Sie erarbeiten in Kooperation mit der Geschäftsführung Konzepte und Strategien zur Einführung neuer IKT-Verfahren*, die durch den technischen und wirtschaftlichen Wandel erforderlich werden. Dazu erstellen sie Pflichtenhefte, übernehmen die konzeptionelle Beratung und die Betreuung/Schulung bei der Systemeinführung.

Ein wichtiges Tätigkeitsfeld für IT-OrganisationsberaterInnen ist das Business Reengineering, das bereits bei der strategischen Planung einsetzt und die Reorganisation der EDV während der gesamten Durchführung unterstützt. Häufig handelt es sich um eine Kombination von Wirtschaftsconsulting und technischer Beratung.

Siehe auch EntwicklungsökonomIn, InnovationsmanagerIn, UnternehmensberaterIn, SAP-BeraterIn sowie Softwarearchitect.

 

*ERP-Software (Enterprise-Resource-Planning): Software, die unternehmerische Aufgaben abbildet und zur Unterstützung der Ressourcenplanung des gesamten Unternehmens dient, z.B. SAP.

CAD (Computer-Aided Design) ersetzt die manuelle Zeichnungserstellung und Prozessdarstellung, von der 3D-Modellierung bis zur Fertigungsplanung.

IKT: Informations- und Kommunikationstechnologie.

Betriebswirtschaftliche Kenntnisse, Abstraktionsvermögen, gutes Auftreten, Kontaktfreude, KundInnenorientierung, Problemlösungsfähigkeit, Kreativität, Beratungs- und Verhandlungskompetenz, systemisches Denkvermögen, gute Allgemeinbildung, gutes Auftreten, Fremdsprachenkenntnisse (insbesondere Englisch), Diskretion, Bereitschaft zur Mobilität.

Beschäftigungsmöglichkeiten bieten große Wirtschaftsunternehmen, der Banken- und Versicherungsbereich, Universitäten, wissenschaftliche Institute und Forschungsstellen, Hard- und Softwareunternehmen, Computerhandelsgesellschaften sowie EDV- und Betriebsberatungsfirmen.

 

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "IT-Consultant (m/w)", dem der Beruf "IT-OrganisationsberaterIn" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Für die professionelle Tätigkeit als IT-OrganisationsberaterIn wird üblicherweise eine abgeschlossene human- oder sozialwissenschaftliche Ausbildung (oder fundierte Kenntnisse in den Bereichen Organisationsstrukturen, dynamische Prozesse in Organisationen, Veränderungsprozesse - insbesondere in Krisensituationen, Change Management, Führungskonzepte, Personalentwicklung, Supervision u.Ä.) in Kombination mit einer fundierten IT-Ausbildung erwartet:

Uni: Z.B. Informatik, Software & Information Engineering, Software Engineering & Internet Computing, Technische Informatik, Wirtschaftsinformatik; Organisationsentwicklung

FH: Z.B. Wirtschaftsingenieur mit Vertiefung Technisches Produkt- und Innovationsmanagement, Innovationsmanagement, Informatik, Hardware/Software Design, Informations- und Kommunikationssysteme, Sichere Informationssysteme, Software Engineering, Communication Engineering for IT; Organisationsberatung und Organisationsentwicklung, Wirtschaftsberatung und Unternehmensführung.

Universitätslehrgänge:
Z.B. Coaching, Organisationsentwicklung & Personalentwicklung (MSc), Supervision, Coaching & Organisationsentwicklung (MSc), beide ARGE Bildungsmanagement GmbH, Wirtschafts- und Organisationspsychologie (MA), Donau-Uni Krems.

Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass:

Aufgrund der ständigen Weiterentwicklung in allen Bereichen der elektronischen Datenverarbeitung ist fortlaufende Weiterbildung unumgänglich.

Weiterbildungsmaßnahmen werden zum Teil betriebsintern angeboten, zum Teil gibt es Ausbildungen und Einschulungen von Seiten der großen Hard- und Softwareanbieter (einige Firmen verfügen mittlerweile über eigene Akademien).

Große Bedeutung kommt darüber hinaus Kursen und Schulungen der großen Berufsbildungsinstitute sowie Ausbildungen für Berufstätige und Postgraduierte der Universitäten zu.

Broschüren/Folder mit Informationen zum Beruf:

Technik/Ingenieurwissenschaften (Broschüre)
Reihe: Jobchancen Studium
Fundstelle: Informatik, Informatikmanagement, Informationstechnik, Telematik
Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...
Weitere Berufe aus den Bereichen "Büro, Wirtschaft, Finanzwesen und Recht" und "Informationstechnologie" anzeigen