Ausbildungsform auswählen

PflegemanagerIn

Berufsbereiche: Büro, Wirtschaft, Finanzwesen und Recht / Gesundheit und Medizin
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
* Durchschnittliches Bruttoeinstiegsgehalt. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge. Diese werden um Informationen aus anderen Quellen wie zum Beispiel Microzensus-Daten (Statistik Austria) ergänzt. Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

PflegemanagerInnen übernehmen Managementfunktionen in Pflegeeinrichtungen des Gesundheitswesens und sind für einen möglichst optimalen Ablauf der Pflegestationen zuständig.

Neben dem Einsatz ihres umfangreichen pflegerischen Fachwissens sind sie für leitende Tätigkeiten zuständig. Sie leiten den Pflegedienst und sind für das Personalmanagement, die Budgetplanung und die Budgetüberwachung zuständig. Zudem sind sie in der Beratung, Ausbildung sowie Fort- und Weiterbildung der MitarbeiterInnen tätig. Sie verfügen über Kenntnisse zu rechtlichen Themen dieses Berufsfeldes (z.B. Patientenrecht, Datenschutz und Haftung).

Siehe auch die Berufe PflegewissenschafterIn und ErnährungswissenschafterIn

Verantwortungsbewusstsein, soziale Kompetenz, Problemlösungsfähigkeit, Empathievermögen, gutes sprachliches Ausdrucksvermögen, gutes Auftreten, Kontaktfreude, Entscheidungskompetenz, interdisziplinäres Denken.

PflegemanagerInnen arbeiten in stationären und ambulanten Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens, in pflegerischen, medizinischen, wissenschaftlichen oder pädagogischen Betrieben, in Institutionen und Vereinen, in Abteilungen der Landesregierungen, in einschlägigen Beratungs- und Forschungsinstitutionen, in der Öffentlichen Verwaltung sowie in Non-Profit-Organisationen, auch in Unternehmen der Pharmaindustrie oder des Freizeitsektors (z.B. Gesundheits- und Wellnessbereich).

Allgemein werden die Berufsaussichten als gut dargestellt und sogar tenteziell steigend. Vor allem in der Altenpflege, in der Langzeitpflege und im ambulanten Bereich gibt es immer wieder eine große Nachfrage nach ausgebildeten und gut qualifizierten Pflegefachleuten.

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "Dipl. Gesundheits- und KrankenpflegerIn", dem der Beruf "PflegemanagerIn" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Uni: Z.B. Pflegewissenschaft (MSc) MedUni Graz.

Privatuni: Z.B. Pflegewissenschaft (BScN/MScN) UMIT Tirol.

Es können auch Ausbildungen, wie Betriebswirtschaft, Krankenpflege, Sozialwirtschaft mit Schwerpunkt Sozioökonomie oder Ähnliche - in Kombination mit einer entsprechenden Zusatzqualifikation - Zugang zu diesem Beruf eröffnen. Tagesaktuelle Infos dazu bieten z.B. die AnsprechpartnerInnen der Ausbildungsinstitute!

Lehrgang: Z.B. Basales & mittleres Pflegemanagement (3 Semester), Infolink der FH Wr. Neustadt.

Ähnliche/Interdisziplinäre Studienrichtungen:

FH: Z.B. Gesundheits- und Pflegemanagement, Allgemeine Gesundheits- & Krankenpflege, Advanced Nursing Practice, Advanced Nursing Counseling, Prozessmanagement Gesundheit, Nonprofit-, Sozial- & Gesundheitsmanagement, Gesundheits-, Tourismus- & Sportmanagement, Gesundheitsmanagement und Gesundheitsförderung.

Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass:

Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es in unterschiedlichen Bereichen, z.B. Public Health, Pädagogik für Gesundheitsberufe, International Health Care Management, Qualitäts- und Prozessmanagement im Gesundheitswesen, Medizin- bzw. Gesundheitsökonomie, Gesundheitsvorsorge und -förderung sowie für basales und mittleres Pflegemanagement, Patientensicherheit und Qualität im Gesundheitssystem, Health Care and Hospital Management.

FH: Z.B. European Health Economics & Management (MA), MCI.

Hochschullehrgänge: Z.B. Demenzstudien, Angewandte Ethik im Gesundheitswesen (beide Donau Uni Krems), Academic Advanced Nursing Practice (ANP) mit verschiedenen Vertiefungen: Demenz, Familiengesundheitspflege (family health care), ANP für Versorgungssysteme und Netzwerkarbeit, Interkulturelle Pflege, Palliativpflege.

PflegemanagerInnen sind bereits in einer Managementfunktion bzw. in einer leitenden Tätigkeit.

Sie können sich auf die Pflege bei psychiatrischen Erkrankungen, die Pflege von Kindern und Jugendlichen, den Umgang mit an Demenz erkrankten Menschen, auf Palliativpflege oder andere Bereiche spezialisieren. Zudem können sie forschend tätig sein. Studienrichtungen in diesem Bereich, siehe unter PflegewissenschafterIn.

Weitere berufliche Aufstiegs- und Entwicklungsmöglichkeiten bieten z.B. Positionen im Sozialmanagement und in der Sozialverwaltung oder im Ausbildungsbereich. Für diese Funktionen steht eine Anzahl an Qualifikationsmaßnahmen (z.B. Universitätslehrgänge) offen.

Broschüren/Folder mit Informationen zum Beruf:

Medizin (Broschüre)
Reihe: Jobchancen Studium
Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...
Weitere Berufe aus den Bereichen "Büro, Wirtschaft, Finanzwesen und Recht" und "Gesundheit und Medizin" anzeigen