Ausbildungsform auswählen

Mediafachmann/-frau

Berufsbereiche: Büro, Wirtschaft, Finanzwesen und Recht / Medien, Kunst und Kultur
Ausbildungsform: Schule
Einstiegsgehalt lt. KV: € 1.750,- bis € 2.570,- * Arbeitsmarkttrend: gleichbleibend
* Die Gehaltsangaben entsprechen Bruttogehältern bzw. Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

Medienfachleute beraten KundInnen und konzipieren im Rahmen der Marktkommunikation und Werbung und Mediendesign den Entwurf und die Gestaltung von PR- und Werbeauftritten für Fernseh- und Radiowerbung, Websites, Druckmedien und elektronische Werbeartikel.

Medienfachleute konzipieren das Design und Layout für Werbeplakate, Flyer, Fach- und Lifestylemagazine, Kataloge und Websites. Ziel ist es, Produkte ansprechend, zielgruppengerecht und meist auch medienneutral präsentieren zu können. Sie entwickeln (Werbe)Botschaften, die sich auf Werbegeschenke wie Feuerzeuge, Taschen, T-Shirts oder Warnwesten drucken lassen.

Im Bereich Multimedia entwickeln Medienfachleute Konzepte und Designs für elektronisch gesteuerte Werbedisplays oder die digitale Schaufenstergestaltung. Sie entwickeln das Corporate Design, das ist das grafische Erscheinungsbild einer Marke (z.B. Milkakuh, Nike-Logo). Sie bereiten Logos für den Druck auf Werbeartikel vor (sog. Give-Aways), die zunehmend vom Einfluss der Technik geprägt sind, wie Powerbanks, USB-Sticks und Headsets.

Im Rahmen des Verpackungsdesigns erarbeiten sie Ideen zur Veredelung von Oberflächen kulinarischer Werbeartikeln (Gummibärchen, Energiegetränke, Weinflaschen, Flaschenkühler, Suppenpackerln etc.).

Ein Trend ist es, Give-Aways aus ökologischen oder Recycling-Materialien zu fertigen und mit Logos zu bedrucken, um einem Unternehmen ein umweltbewussteres Auftreten zu verschaffen. Dazu muss ebenso in ein Gesamtkonzept entwickelt werden (ungiftige Farben, Co² neutraler Versand der Rohmaterialien bei Online-Anforderung etc.).

Medien sind Kommunikationsmittel zur Informationsübertragung. Neben Publikationsformen (Zeitungen, Websites) gestalten Medienfachleute daher auch branchenunabhängig einsetzbare Informationsdisplays für Schulen, Arztpraxen und öffentliche Einrichtungen. Zudem können sie bei der Planung von Leitsystemen z.B. in Krankenhäusern, Sportarenen, Flughäfen und Forschungseinrichtungen mitwirken.

Siehe auch die Berufe FotografIn, Art Director und Creative Director.

 

Medienfachleute beraten KundInnen und konzipieren im Rahmen der Marktkommunikation und Werbung und Mediendesign den Entwurf und die Gestaltung von PR- und Werbeauftritten für Fernseh- und Radiowerbung, Websites, Druckmedien und elektronische Werbeartikel.

Medienfachleute konzipieren das Design und Layout für Werbeplakate, Flyer, Fach- und Lifestylemagazine, Kataloge und Websites. Ziel ist es, Produkte ansprechend, zielgruppengerecht und meist auch medienneutral präsentieren zu können. Sie entwickeln (Werbe)Botschaften, die sich auf Werbegeschenke wie Feuerzeuge, Taschen, T-Shirts oder Warnwesten drucken lassen.

Im Bereich Multimedia entwickeln Medienfachleute Konzepte und Designs für elektronisch gesteuerte Werbedisplays oder die digitale Schaufenstergestaltung. Sie entwickeln das Corporate Design, das ist das grafische Erscheinungsbild einer Marke (z.B. Milkakuh, Nike-Logo). Sie bereiten Logos für den Druck auf Werbeartikel vor (sog. Give-Aways), die zunehmend vom Einfluss der Technik geprägt sind, wie Powerbanks, USB-Sticks und Headsets.

Im Rahmen des Verpackungsdesigns erarbeiten sie Ideen zur Veredelung von Oberflächen kulinarischer Werbeartikeln (Gummibärchen, Energiegetränke, Weinflaschen, Flaschenkühler, Suppenpackerln etc.).

Ein Trend ist es, Give-Aways aus ökologischen oder Recycling-Materialien zu fertigen und mit Logos zu bedrucken, um einem Unternehmen ein umweltbewussteres Auftreten zu verschaffen. Dazu muss ebenso in ein Gesamtkonzept entwickelt werden (ungiftige Farben, Co² neutraler Versand der Rohmaterialien bei Online-Anforderung etc.).

Medien sind Kommunikationsmittel zur Informationsübertragung. Neben Publikationsformen (Zeitungen, Websites) gestalten Medienfachleute daher auch branchenunabhängig einsetzbare Informationsdisplays für Schulen, Arztpraxen und öffentliche Einrichtungen. Zudem können sie bei der Planung von Leitsystemen z.B. in Krankenhäusern, Sportarenen, Flughäfen und Forschungseinrichtungen mitwirken.

Siehe auch die Berufe FotografIn, Ar ...

Kreativität und ein ausgeprägtes Gespür für Gestaltung und Usability (Gebrauchstauglichkeit von Werbeartikeln), Problemlösungsfähigkeit, (Budgetkalkulation, etc), Empathievermögen, Offenheit für Trends und Zeitgeist, Kontakt- und Teamfähigkeit, gutes Sehvermögen, Kenntnis der Gestaltprinzipien (barrierefreie Farben, Formen usw), Beratungskompetenz.

Notwendig sind gute Englischkenntnisse, die Bereitschaft zur regelmäßigen Weiterbildung (neue Technologien) und tlw. interkulturelle Kompetenzen (internationale Projekte, Kundenorientiertheit).

Beschäftigungsmöglichkeiten bestehen bei Werbeagenturen, Werbemittlern, Betriebsberatungsunternehmen sowie Markt- und Meinungsforschungsinstituten. Weitere Einsatzgebiete reichen von Produktionsbetrieben über Werbe- und Grafik-Studios bis hin zu Verlagen, Massenmedien u.a.m. Beschäftigungsmöglichkeiten bestehen aber auch in den Werbe-, Verkaufs- und PR-Abteilungen von Unternehmen und Institutionen aller Art.

Einstiege in Berufe im Bereich Werbung erfolgen üblicherweise entweder nach Abschluss einer berufsspezifischen Ausbildung (Assistenzfunktion) oder direkt (unter Umständen auch ohne spezielle Vorbildung) als KontakterInnen; nach Bewährung in diesen Positionen sind Umstiege in alle anderen Werbe- und PR-Berufe möglich.

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "PR-BeraterIn", dem der Beruf "Mediafachmann/-frau" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Medienfachleute verfügen über Kenntnisse im Bereich Kommunikationsstrategien und Webdesign (HTML, Java Script) und nutzen verschiedene Softwareprogramme für die Bildbearbeitung, Layout, Audio-Effekte, Produkt Konfiguratoren, Videoschnitt etc.).

Als Grundlage für diesen Beruf ist daher eine Ausbildung im Bereich Marktkommunikation und Werbung oder Mediendesign, Mediengestaltung, Medienwirtschaft o.Ä. zweckmäßig.

Es gibt auch den Lehrberuf Medienfachmann/-frau mit verschiedenen Schwerpunkten (z.B. Mediendesign, Medientechnik, Marktkommunikation und Werbung).

Handelsakademien bieten verschiedene Ausbildungsschwerpunkte wie z.B: Multimedia und Marketing; Internet-Marketing; Marketing und Kommunikation; Marketing - Journalismus – Medien o.Ä.

Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass:

Weiterbildungsmöglichkeiten auf universitärem Niveau können, je nach beruflicher Schwerpunktsetzung, z.B. kulturwissenschaftliche, wirtschaftswissenschaftliche, künstlerische oder technische Studien bieten (Bereich Verkauf, Werbung, Marketing, Suchmaschinenoptimierung).

Studiengang Design mit Schwerpunkt Grafik und Werbung (Universität für Angewandte Kunst Wien), College für Marktkommunikation für Berufstätige, Fachrichtung Werbung (Werbe Akademie am WIFI Wien) sowie der Universitätslehrgang Werbung und Verkauf (Wirtschaftsuniversität Wien).

Die Aufstiegsmöglichkeiten in diesem Bereich sind ebenso wie die dazugehörigen Berufsbezeichnungen für leitende Funktionen vielfältig: z.B. Creative Director, Account Supervisor, Account Group Head, Beratungs-GruppenleiterIn, Konzept-TeamleiterIn oder Etat-DirektorIn.

Broschüren/Folder mit Informationen zum Beruf:

Schule oder Lehre? 2 Wege zum Wunschberuf (Broschüre)
Reihe: Berufswahl
Fundstelle: Kreatives, Gestalten, Mode, Design, Seite 80
Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...
Weitere Berufe aus den Bereichen "Büro, Wirtschaft, Finanzwesen und Recht" und "Medien, Kunst und Kultur" anzeigen