Ausbildungsform auswählen

WirtschafterIn in Gastronomie und Hotellerie

Berufsbereiche: Hotel- und Gastgewerbe
Ausbildungsform: Schule
* Die Gehaltsangaben entsprechen Bruttogehältern bzw. Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

WirtschafterInnen planen und organisieren Betriebsabläufe in verschiedenen Bereichen der Gastronomie/Hotellerie und übernehmen praktische Aufgaben im Betrieb.

Sie organisieren die Arbeitsprozesse für die Herstellung von Speisen und Getränken. Sie kalkulieren Produkte und Dienstleistungen zur Verpflegung der verschiedenen Personengruppen und schließen Verträge mit LieferantInnen ab.

WirtschafterInnen nehmen die gelieferten Waren entgegen, überprüfen Menge und Qualität der Waren, sorgen für eine sachgemäße Lagerung und geben die Waren bei Bedarf an die einzelnen Abteilungen aus (Küche, Bar, Etage usw.). Sie bereiten die geplanten Produktionsabläufe vor und sorgen dafür, dass alle nötigen Lebensmittel und technischen Betriebsmittel (Geräte, Geschirr) vorhanden sind und effizient eingesetzt werden.

Im Bereich der Gästebeherbergung sorgen WirtschafterInnen für die Reinigung der Funktionsbereiche und Textilien (Tischtücher, Bettenüberzüge). Zudem gestalten und vermarkten sie Produkte (z.B. Candle Light Dinner) und Dienstleistungen (Event-Catering).

Siehe auch die Berufe MaterialwirtschafterIn und Hotelkaufmann/-frau sowie den Lehrberuf Betriebslogistikkaufmann/-frau.

Berufe in diesem Bereich erfordern ein Höchstmaß an Dienstleistungsorientierung. Notwendig zur erfolgreichen Ausübung des Berufes ist ein extrem hohes Maß an Kommunikationsfähigkeit und sozialer Kompetenz. Dazu gehören Sprachfertigkeit, Offenheit, Freude am Umgang mit Menschen u.ä.m. Kreativität, die Bereitschaft zu extrem unregelmäßigen Arbeitszeiten, Einsatzbereitschaft und ein hohes Maß an Mobilität sind ebenfalls unabdingbare Voraussetzungen.

Wichtige weitere berufliche Erfordernisse sind Stressresistenz, Pünktlichkeit und Genauigkeit, ein hohes Maß an Flexibilität sowie die Bereitschaft zu unregelmäßiger Arbeit. Obligatorische Anforderungen sind auch Fremdsprachenkompetenz, Internationalität und Interkulturalität. Weitere Anforderungen betreffen Kenntnisse in allgemeiner EDV und Spezialprogrammen (Bestellung, Lagerverwaltung, Distribution, Logistik).

WirtschafterInnenarbeiten vorwiegend in Betrieben der Gastronomie (Gaststätten, Hotellerie), im Bereich Versorgung von Personen und Personengruppen. Sie arbeiten auch in Krankenhäusern, in Erholungs- und Ferienheimen oder Jugendherbergen, in sozialen oder pädagogischen Einrichtungen (z.B. Kindertagesstätten), Veranstalter von Kongressen, Sport- und Kulturveranstalter, Tagungshäusern oder Seniorenheimen, Freizeitveranstaltern und im Cateringbereich, in vor- und nachgelagerten Dienstleitungsunternehmen der Gastronomie.

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "Hotel- und Gastgewerbekaufmann/-frau", dem der Beruf "WirtschafterIn in Gastronomie und Hotellerie" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

Hotelfachschulen und Gastgewerbefachschulen bieten verschiedene Ausbildungsschwerpunkte (z.B. Küchenführung, Organisation und Patisserie Restaurant und Catering).

Tourismusfachschulen und Höhere Lehranstalten für wirtschaftliche Berufe bieten ebenfalls Ausbildungsschwerpunkte (z.B. Hotel- und Gastronomiemanagement). Höhere Lehranstalten für Tourismus bieten ebesno Ausbildungsschwerpunkte (z.B. Hotel- und Dienstleistungsmanagement).

Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass:

Weiterbildungsangebote betreffen u.a. folgende Bereiche: Barkeeping, Befähigungsprüfung für das Gastgewerbe, Beschwerdemanagement im Tourismus, Catering, F&B-Management, Housekeeping, Hygiene und HACCP für Gastronomie und Lebensmittelbetriebe, Hygienemanagement, Sommelier/Sommeliéreausbildungen (Käsen, Wien, Zigarren, Kaffee), Reservierungsmanagement, Rezeption, Sales Management im Tourismus, Veranstaltungsmanagement und Eventmarketing, Weinfachberatung und Weinseminare.

Aufstiegsmöglichkeiten bestehen in Funktionen wie Abteilungsleitung, Restaurant- und Hoteldirektion, Führungsaufgaben in der Verwaltung. Auslandserfahrung und Fremdsprachenkenntnisse erleichtern im Fremdenverkehrsbereich die Karriere.

Berufliche Aufstiegs- und Entwicklungsmöglichkeiten bestehen zudem in Managementfunktionen in verwandten Bereichen. So bieten sich für Personen mit Gastronomie-Erfahrung berufliche Umstiegschancen in leitende Positionen des Nahrungsmittelbereiches.

 

Broschüren/Folder mit Informationen zum Beruf:

Tourismus und Freizeitwirtschaft (Broschüre)
Reihe: Berufe ...
Fundstelle: Hotellerie, Seite 53
Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...
Weitere Berufe aus dem Bereich "Hotel- und Gastgewerbe" anzeigen