Ausbildungsform auswählen

Bürokaufmann/-frau

Berufsbereiche: Büro, Wirtschaft, Finanzwesen und Recht
Ausbildungsform: Lehre
Infos zur Lehrlingsentschädigung
* Durchschnittliches Bruttoeinstiegsgehalt. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge. Diese werden um Informationen aus anderen Quellen wie zum Beispiel Microzensus-Daten (Statistik Austria) ergänzt. Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

Bürokaufleute führen alle Büro- und Sekretariatsarbeiten im Verwaltungs- und Organisationsbereich von Betrieben/Unternehmen und Institutionen durch. Sie sind in allen Wirtschaftsbereichen tätig (Industrie, Gewerbe, Handel, Verkehr, Banken, Versicherungen, Wohnungswirtschaft, öffentliche Verwaltung, Land- und Forstwirtschaft). Bürokaufleute sind im Umgang mit EDV und Internet geübt. Außerdem kennen sie den wirtschaftlichen Stellenwert des Unternehmens, bei dem sie beschäftigt sind und verfügen sie über betriebswirtschaftliche und rechtliche Grundkenntnisse.

Bürokaufleute arbeiten in verschiedenen Abteilungen eines Betriebes, wie z.B. im Sekretariat, im Einkauf und der Lagerhaltung, im Personal- und Lohnbüro, im Korrespondenzbüro, in der Buchhaltung und Kostenrechnung, der Fakturenabteilung und Kassa oder im Verkauf und der Versandabteilung.

Je nach Größe des Betriebes sind die Bürokaufleute in einem oder mehreren der angeführten Aufgabenbereiche tätig. In Großbetrieben sind Arbeiten auf verschiedene Abteilungen aufgeteilt, in Kleinbetrieben sind die Bürokaufleute meist in mehreren Teilbereichen oder in der gesamten Verwaltung und Organisation des Betriebes tätig.

Im Sekretariat führen sie vorwiegend Koordinationsaufgaben durch. Sie übernehmen die Telefonvermittlung und Terminplanung für Vorgesetzte, schreiben Geschäftsbriefe selbständig oder nach Diktat, verfassen Protokolle und Aktenvermerke und bereiten Konferenzen und Sitzungen sowie die dazu benötigten Unterlagen (z.B. Sitzungsprotokolle, Geschäftsberichte, Statistiken) vor.

Im Einkauf ermitteln die Bürokaufleute den benötigten Warenbedarf und kalkulieren die Beschaffungskosten. Sie holen schriftlich oder telefonisch Angebote von Lieferanten ein. Sie ermitteln die günstigsten Beschaffungsmöglichkeiten und führen die Bestellung der Waren durch. Nach der Lieferung überprüfen die Bürokaufleute die gelieferte Ware, kontrollieren die einlangenden Rechnungen und leiten diese an die Buchhaltung weiter.

Im Verkauf erstellen die Bürokaufleute Angebote, nehmen Bestellungen entgegen und arbeiten Lieferverträge aus. Sie führen Kundenkarteien, schreiben Auftragsbestätigungen und stellen Rechnungen aus.

Im Personal- und Lohnbüro erstellen die Bürokaufleute die schriftlichen Unterlagen für Neueinstellungen, Kündigungen, Beförderungen der MitarbeiterInnen des Betriebes und stellen Krankenscheine aus. Außerdem berechnen sie auf Grund von Stundennachweisen und Lohnlisten Löhne und Gehälter der im Betrieb beschäftigten ArbeitnehmerInnen unter Beachtung der einzubehaltenden gesetzlichen Abzüge (z.B. Lohnsteuer, Sozialversicherung). Sie überweisen die Löhne und Gehälter an die Beschäftigten oder zahlen sie (in Kleinbetrieben) persönlich aus. Gesetzliche Abzüge führen sie an die Krankenkasse, Pensionsversicherungsanstalt oder das Finanzamt ab.

In der Buchhaltung erstellen die Bürokaufleute die Grundlagen für das kaufmännische Rechnungswesen eines Betriebes. Sie verbuchen die mit einem Geschäftsfall verbundenen Belege (z.B. Wareneingangsbestätigung, Kassazettel, Lohnzahlungen) auf verschiedene Konten (z.B. Lieferantenkonto, Kassakonto, Anlage- und Vermögenskonto). Sie erfassen dadurch alle Geschäftsvorgänge und zeichnen die Veränderungen des Betriebsvermögens systematisch auf.

Durch die Möglichkeiten elektronischer Datenerfassung, Datenspeicherung und Datenverarbeitung können viele Routineaufgaben der Bürokaufleute in den Bereichen Ein-, Verkauf und Lagerung, Korrespondenz, Lohn- und Gehaltsverrechnung sowie Buchhaltung unter Anwendung von EDV-Anlagen teil- bzw. vollautomatisch durchgeführt werden.

Bürokaufleute führen alle Büro- und Sekretariatsarbeiten im Verwaltungs- und Organisationsbereich von Betrieben/Unternehmen und Institutionen durch. Sie sind in allen Wirtschaftsbereichen tätig (Industrie, Gewerbe, Handel, Verkehr, Banken, Versicherungen, Wohnungswirtschaft, öffentliche Verwaltung, Land- und Forstwirtschaft). Bürokaufleute sind im Umgang mit EDV und Internet geübt. Außerdem kennen sie den wirtschaftlichen Stellenwert des Unternehmens, bei dem sie beschäftigt sind und verfügen sie über betriebswirtschaftliche und rechtliche Grundkenntnisse.

Bürokaufleute arbeiten in verschiedenen Abteilungen eines Betriebes, wie z.B. im Sekretariat, im Einkauf und der Lagerhaltung, im Personal- und Lohnbüro, im Korrespondenzbüro, in der Buchhaltung und Kostenrechnung, der Fakturenabteilung und Kassa oder im Verkauf und der Versandabteilung.

Je nach Größe des Betriebes sind die Bürokaufleute in einem oder mehreren der angeführten Aufgabenbereiche tätig. In Großbetrieben sind Arbeiten auf verschiedene Abteilungen aufgeteilt, in Kleinbetrieben sind die Bürokaufleute meist in mehreren Teilbereichen oder in der gesamten Verwaltung und Organisation des Betriebes tätig.

Im Sekretariat führen sie vorwiegend Koordinationsaufgaben durch. Sie übernehmen die Telefonvermittlung und Terminplanung für Vorgesetzte, schreiben Geschäftsbriefe selbständig oder nach Diktat, verfassen Protokolle und Aktenvermerke und bereiten Konferenzen und Sitzungen sowie die dazu benötigten Unterlagen (z.B. Sitzungsprotokolle, Geschäftsberichte, Statistiken) vor.

Im Einkauf ermitteln die Bürokaufleute den benötigten Warenbedarf und kalkulieren die Beschaffungskosten. Sie holen schriftlich oder telefonisch Angebote von Lieferanten ein. Sie ermitteln die günstigsten Beschaffungsmöglichkeiten und führen die Bestellung der Waren durch. Nach der Lieferung überprüfen die Bürokaufleute die gelieferte Ware, kontrollieren die einlangenden Rechnungen und leiten diese an die Buchhaltung weiter.

Im Verkauf erstellen d ...

  • Fingerfertigkeit: Bedienen der Tastaturen verschiedener Büromaschinen und Computer
  • Sehvermögen: Bildschirmarbeit
  • mathematisch-rechnerische Fähigkeit: Buchhaltungsarbeiten, Lohn- und Gehaltsverrechnung
  • Organisationstalent: Koordinieren der Arbeitsabläufe, Terminplanung
  • Kontaktfähigkeit: Betreuen von Kunden
  • Fähigkeit zur Zusammenarbeit: Arbeiten mit anderen Abteilungen, Teamarbeit innerhalb einer Abteilung
  • Sprachfertigkeit mündlich: Kontakt mit Kunden und Lieferanten
  • Sprachfertigkeit schriftlich: Schriftverkehr, Verfassen von Protokollen
  • logisch-analytisches Denken: Buchhaltungsarbeiten, Kalkulationen
  • Merkfähigkeit: Verfassen von Protokollen, Telefondienst
  • Selbständigkeit: eigenverantwortliches Arbeiten in fast allen Aufgabenbereichen

Bürokaufleute finden in Groß-, Mittel- und Kleinbetrieben des Handels, des Gewerbes und der Industrie, im Bank- und Versicherungswesen sowie im Bereich der öffentlichen Verwaltung (Bund, Länder, Gemeinden) Beschäftigungsmöglichkeiten.

Die Berufsaussichten für Bürokaufleute werden als ausgeglichen eingeschätzt, Rationalisierungsmaßnahmen im Bürobereich betreffen vor allem angelernte Arbeitskräfte. Allerdings wird es für LehrabsolventInnen zunehmend schwieriger, einen Arbeitsplatz zu finden, da AbsolventInnen mittlerer und höherer Schulen (Handelsschule, Handelsakademie) bei der Stellenvergabe bevorzugt werden. Qualifizierte Kenntnisse im Bereich der EDV und Betriebswirtschaft sowie gute Fremdsprachenkenntnisse werden daher für LehrabsolventInnen immer wichtiger.

Dieser Beruf steht Frauen und Männern gleichermaßen offen.

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "Bürokaufmann/-frau", dem der Beruf "Bürokaufmann/-frau" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

offene Lehrstellen

Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass:
In folgenden Bundesländern befinden sich Berufsschulen für den Lehrberuf:
Quelle: Berufsschulverzeichnis des BMB (Bundesministerium für Bildung)

Kollektivvertragliche Mindest-Sätze (Brutto *), alle Beträge in Euro
* Brutto = Wert VOR Abzug der Abgaben (Versicherungen, Steuern)

Bürokaufmann/-frau
Kollektivvertrag (Brutto-Einkommen) gültig ab
ACHTUNG: Die hier angeführten Werte betreffen größtenteils die GEWERBE und die Freien Berufe. Die Werte für die INDUSTRIE stehen beim Lehrberuf "INDUSTRIEKAUFMANN/-FRAU"! (Angestellte)
Abfall- und Abwasserwirtschafts-Gewerbe (Angestellte) 01.01.2017
AGES - Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH (Angestellte) 01.01.2017
Arbeitskräfteüberlasser- und Arbeitsvermittler-Gewerbe (Angestellte) 01.01.2017
Architekten, Ingenieurkonsulenten, Ziviltechniker (Angestellte) 01.01.2017
AUA - Austrian Airlines (Angestellte+Arbeiter) 01.01.2016
Augenoptiker-Gewerbe (Angestellte) 01.01.2017
Bäckergewerbe (Angestellte) 01.10.2017
Bandagisten-Gewerbe (Angestellte) 01.01.2017
Bauarbeiter-Urlaubs- und Abfertigungskasse (Angestellte) 01.07.2017
Baugewerbe und Bauindustrie (Angestellte) 01.05.2017
Bauhilfsgewerbe (Angestellte) 01.01.2017
Bekleidungsgewerbe (Angestellte) 01.01.2017
Berufsdetektive-Gewerbe (Angestellte) 01.01.2017
Bewachungs-Gewerbe (Angestellte) 01.01.2017
Bildhauer-, Binder-, Bürsten- und Pinselmacher, Drechsler-, Korb- und Möbelflechter- sowie Spielzeughersteller-Gewerbe (Angestellte) 01.01.2017
Bildungseinrichtungen (privat) (Angestellte) 01.05.2017
Bodenleger-Gewerbe (Angestellte) 01.01.2017
Buch- und Medienwirtschaft (Angestellte) 01.01.2017
Buchbinder-, Kartonagenwaren- und Etuierzeuger-Gewerbe (Angestellte) 01.01.2017
Bilanzbuchhalter-, Buchhalter- und Personalverrechner-Gewerbe (Angestellte) 01.01.2017
Bundesforste (Angestellte) 01.01.2017
Bundesimmobiliengesellschaft (ÖBIG) (Angestellte) 01.01.2017
Bundesrechenzentrum (BRZ, 1030 Wien) (Angestellte+Arbeiter) 01.01.2017
Bundestheater (Angestellte) 01.09.2016
Call-Shops (Angestellte) 01.01.2017
Chemische Gewerbe (Angestellte) 01.01.2017
Dachdecker-Gewerbe (Angestellte) 01.01.2017
Diakonie Österreich - Sozialwerk der evangelischen Kirchen in Österreich (Angestellte) 01.02.2017
Diözese Graz-Seckau (Angestellte) 01.01.2017
Diözese Innsbruck (Angestellte) 01.01.2017
Diözese Linz (Angestellte) 01.01.2017
Elektrizitätsversorgungsunternehmungen (Angestellte+Arbeiter) 01.02.2017
Elektrotechnik und Alarmanlagentechnik-Gewerbe (Angestellte) 01.01.2017
Finanzdienstleister-Gewerbe (Angestellte) 01.01.2017
Fleischergewerbe (Angestellte) 01.07.2017
Flughafenbetriebsgesellschaften - öffentliche Flughäfen (Angestellte+Arbeiter) 01.05.2017
Fonds Soziales Wien (FSW) (Angestellte) 01.07.2017
Forschungsinstitute und -einrichtungen (außeruniversitäre Forschung) (Angestellte) 01.01.2017
Fotografen-Gewerbe (Angestellte) 01.01.2017
Friseur-Gewerbe (Angestellte) 01.01.2017
Fußpfleger-, Kosmetiker- und Masseur-Gewerbe (Angestellte) 01.01.2017
Gablonzer-Gewerbe (Erzeuger von Waren nach Gablonzer Art) (Angestellte) 01.01.2017
Gärtner- und Floristen-Gewerbe (Angestellte) 01.01.2017
Gemeinnützige Wohnungswirtschaft (Angestellte) 01.04.2017
Gewerbliche Forstunternehmen (Angestellte) 01.01.2017
Gießerei-Gewerbe (Angestellte) 01.01.2017
Glaser-Gewerbe (Angestellte) 01.01.2017
Gold- und Silberschmiede- und Juweliere-Gewerbe (Angestellte) 01.01.2017
Grafische Gewerbe (Druckereien, Druckvorstufenbetriebe) (Angestellte) 01.04.2016
GRAZ - Versorgungsbetriebe (Wasser, Abfall, Stadtraum, Freizeit, Bestattung) der Holding Graz - Kommunale Dienstleistungen GmbH (mit Ausnahme der Verkehrsbetriebe "Graz Linien") (Angestellte+Arbeiter) 01.01.2017
Güterbeförderungsgewerbe (Angestellte) 01.01.2017
Gutsangestellte und Land- und forstwirtschaftliche Angestellte der Bundesländer BURGENLAND, KÄRNTEN, NIEDERÖSTERREICH, OBERÖSTERREICH, SALZBURG, STEIERMARK und WIEN (Angestellte) 01.05.2017
Gutsangestellte und Land- und forstwirtschaftliche Angestellte des Bundeslandes TIROL (Angestellte) 01.01.2017
Gutsangestellte und Land- und forstwirtschaftliche Angestellte des Bundeslandes VORARLBERG (Angestellte) 01.01.2017
Hafner-, Platten- und Fliesenleger- und Keramiker-Gewerbe (Angestellte) 01.01.2017
Handelsgewerbe (Angestellte) 01.01.2017
Holzbau-Gewerbe (Angestellte) 01.01.2017
Hotel- und Gastgewerbe (Angestellte) 01.05.2017
Hörgeräteakustiker-Gewerbe (Angestellte) 01.01.2017
Immobilien- und Vermögenstreuhänder-Gewerbe (Immobilienmakler, Bauträger, Inkassoinstitute) (Angestellte) 01.01.2017
Immobilienverwalter (Angestellte) 01.01.2017
INNSBRUCK: Innsbrucker Kommunalbetriebe Aktiengesellschaft (IKB-AG) (Angestellte+Arbeiter) 01.01.2017
Karosseriebauergewerbe einschließlich Karosseriespengler- und Karosserielackierer- sowie Wagner-Gewerbe (Angestellte) 01.01.2017
KHM-Museumsverband (Kunsthistorisches Museum, Museum für Völkerkunde, Österreichisches Theatermuseum) (Angestellte) 01.07.2017
Kommunikationselektronik-Gewerbe (Angestellte) 01.01.2017
Konditorgewerbe (Angestellte) 01.01.2017
Kraftfahrschulen ("Bürolehrlinge") (Angestellte) 01.04.2017
Kraftfahrzeugtechnik-Gewerbe (Angestellte) 01.01.2017
Kraftfahrzeugverleihunternehmungen (= Vermietung von Kraftfahrzeugen ohne Beistellung eines Lenkers), Autoverleih (Angestellte) 01.01.2017
Krankenfürsorgeanstalt (KFA) der Bediensteten der Stadt Wien (Angestellte) 01.11.2016
Kunststoffverarbeitergewerbe (Angestellte) 01.05.2017
Kupferschmiede-Gewerbe (Angestellte) 01.01.2017
Kürschner-, Handschuhmacher-, Gerber-, Präparatoren- und Säckler-Gewerbe (Angestellte) 01.01.2017
Lagerhausgenossenschaften (Raiffeisen) BURGENLAND (Angestellte) 01.02.2017
Lagerhausgenossenschaften (Raiffeisen) KÄRNTEN (Angestellte) 01.04.2017
Lagerhausgenossenschaften (Raiffeisen) NIEDERÖSTERREICH (Angestellte) 01.03.2017
Lagerhausgenossenschaften (Raiffeisen) OBERÖSTERREICH (Angestellte) 01.01.2017
Lagerhausgenossenschaften (Raiffeisen) SALZBURG (Angestellte) 01.02.2017
Lagerhausgenossenschaften (Raiffeisen) STEIERMARK (Angestellte) 01.01.2017
Lagerhausgenossenschaften (Raiffeisen) TIROL (Angestellte) 01.04.2017
Landmaschinentechniker-Gewerbe (Angestellte) 01.01.2017
Landwirtschaftliche Genossenschaften und deren Verbände TIROL (Angestellte) 01.04.2017
Lebens- und Sozialberater-Gewerbe (Angestellte) 01.01.2017
LINZ - Stadtwerke: Linz AG für Energie (Strom, Gas, Wärme), Telekommunikation, Verkehr und Kommunale Dienste (Abfall, Abwasser, Bestattung, Bäder, Hafen, IWA-Labor, Wasser) (Angestellte+Arbeiter) 01.02.2017
Maler-, Lackierer- und Schilderhersteller-Gewerbe (Angestellte) 01.01.2017
Mechatronik-Gewerbe (Angestellte) 01.01.2017
Metalldesign-Gewerbe (Angestellte) 01.01.2017
Metall-Gewerbe und Elektro-Gewerbe (Angestellte) 01.01.2017
Miederwarenerzeugungs-Gewerbe (Angestellte) 01.01.2017
Molkerei- und Käsereigewerbe und genossenschaftliche Molkereien (Raiffeisenverband) (Angestellte) 01.11.2016
Mühlengewerbe (Mühlenbetriebe einschließlich der Öl- und Schälmühlen und der Mischfuttererzeuger) (Angestellte) 01.08.2017
Musikinstrumentenerzeuger-Gewerbe (Angestellte) 01.01.2017
Nahrungs- und Genussmittelgewerbe (Angestellte) 01.01.2017
Notariate KÄRNTEN und STEIERMARK: Die Kollektivverträge enthalten KEINE Lehrlingsentschädigung! Diese muss daher zwischen Lehrbetrieb und Lehrling frei vereinbart werden! (Angestellte)
Notariate SALZBURG (Angestellte) 01.01.2017
Notariate OBERÖSTERREICH (Angestellte) 01.03.2017
Notariate TIROL, VORARLBERG (Angestellte) 01.01.2017
Notariate WIEN, NIEDERÖSTERREICH und BURGENLAND (Angestellte) 01.07.2014
Österreichische Akademie der Wissenschaften - ÖAW (Angestellte) 01.04.2017
ÖBB - Österreichische Bundesbahnen (Arbeiter) 01.07.2017
Oberflächentechnik-Gewerbe (Angestellte) 01.01.2017
Orthopädietechniker-Gewerbe (Angestellte) 01.01.2017
Personenbeförderungsgewerbe mit PKW: Taxigewerbe, Mietwagengewerbe (Angestellte) 01.01.2017
Pflasterer-Gewerbe (Angestellte) 01.01.2017
Raiffeisen Ware Austria - RWA Austria AG und AFS Franchise Systeme GmbH (Angestellte) 01.01.2017
Rauchfangkehrer-Gewerbe (Angestellte) 01.01.2017
Rechtsanwaltskanzleien - alle Bundesländer außer Tirol und Wien (gemäß Entlohungsrichtline des Österreichischen Rechstanwaltskammertages ÖRAK) (Angestellte) 01.01.2017
Rechtsanwaltskanzleien TIROL (Angestellte) 01.01.2017
Rechtsanwaltskanzleien WIEN - ACHTUNG: Gültig erst ab 1. Oktober 2017!!! (Angestellte) 01.10.2017
Reisebüro-Gewerbe (Angestellte) 01.01.2017
Rettungsdienst: Rotes Kreuz Niederösterreich (Angestellte+Arbeiter) 01.01.2017
Rettungsdienst: Rotes Kreuz Oberösterreich (Angestellte+Arbeiter) 01.01.2017
Rettungsdienst: Rotes Kreuz Tirol (Angestellte+Arbeiter) 01.01.2017
Rettungsdienst: Rotes Kreuz Wien (Angestellte+Arbeiter) 01.02.2017
Rettungsdienst: Samariterbund Wien (Angestellte+Arbeiter) 01.02.2017
Sanitär-, Heizungs- und Lüftungstechniker-Gewerbe (Angestellte) 01.01.2017
Schlosser-Gewerbe (Angestellte) 01.01.2017
Schmiede-Gewerbe (Angestellte) 01.01.2017
Schuhmacher- und Orthopädieschuhmacher-Gewerbe (Angestellte) 01.01.2017
SOS-Kinderdörfer (Angestellte+Arbeiter) 01.02.2017
Sozial- und Gesundheitseinrichtungen, die dem Verband der österreichischen Sozial- und Gesundheitsunternehmen ("Sozialwirtschaft Österreich", vormals "BAGS") angehören (Angestellte) 01.02.2017
Sozialversicherungsträger (Angestellte) 01.01.2017
Spengler-Gewerbe (Angestellte) 01.01.2017
Steinmetze-Gewerbe (Angestellte) 01.01.2017
Stickereigewerbe und Stickereiindustrie VORARLBERG (Angestellte) 01.01.2017
Straßengesellschaften (z.B. ASFINAG, ÖSAG, Alpen Straßen AG) (Angestellte+Arbeiter) 01.01.2017
Tageszeitungen und Wochenzeitungen und deren Online- und Nebenausgaben; Austria Presse Agentur (Angestellte) 01.04.2017
Tapezierer-, Dekorateure- und Sattler-Gewerbe (Angestellte) 01.01.2017
Technische Büros, Ingenieurbüros (Angestellte) 01.01.2017
Telekom Austria (A1 Telekom Austria AG) (Angestellte+Arbeiter) 01.01.2017
Telekom-Unternehmen (ohne A1 Telekom Austria AG) (Angestellte+Arbeiter) 01.01.2017
Textilgewerbe (Sticker-, Stricker-, Wirker-, Weber-, Posamentierer- und Seiler-Gewerbe) (Angestellte) 01.01.2017
Textilreiniger-, Wäscher- und Färber-Gewerbe (Angestellte) 01.01.2017
Tischler-Gewerbe (Angestellte) 01.01.2017
Übersetzungsbüros (Angestellte) 01.01.2017
Uhrmacher-Gewerbe (Angestellte) 01.01.2017
Universitäten (Angestellte+Arbeiter) 01.01.2017
Unternehmensberater-Gewerbe (Angestellte) 01.01.2017
Versicherungsmakler-Gewerbe (Angestellte) 01.01.2017
Vulkaniseur-Gewerbe (Angestellte) 01.01.2017
Werbung und Marktkommunikation WIEN (Angestellte) 01.01.2017
Werbung und Marktkommunikation - übrige Bundesländer: KEIN Kollektivvertrag, daher freie Vereinbarung der Lehrlingsentschädigung zwischen Lehrbetrieb und Lehrling (Angestellte)
WIEN: Gemeinde-Angestellte (gemäß Dienstvorschrift für Lehrlinge); die angeführten Werte enthalten die monatliche Pauschalabgeltung für Nebengebühren (Gemeindebedienstete) 01.11.2016
WIEN - Stadtwerke: Wiener Stadtwerke Holding AG, Wienstrom GmbH, Wien Energie Stromnetz GmbH, Wien Energie Gasnetz GmbH, Wiener Linien GmbH und Co KG, Bestattung Wien GmbH; (die angeführten Werte enthalten die monatliche Pauschalabgeltung für besondere Arbeitsbedingungen) (Angestellte+Arbeiter) 01.01.2017
Wiener Hafen (Wiener Hafen-, Lager- und Umschlagsbetriebe GesmbH) (Angestellte) 01.04.2017
Wirtschaftstreuhänder (Angestellte) 01.01.2017
Zahntechniker-Gewerbe (Angestellte) 01.01.2017
Zeitschriftenverlage (Angestellte) 01.01.2017
Bürokaufmann/-frau (inkl. Doppellehren)
Anz./Jahr 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016
männlich 1.484 1.462 1.413 1.404 1.374 1.358 1.303 1.297 1.324 1.325
weiblich 5.597 5.727 5.630 5.632 5.518 5.451 5.080 4.800 4.473 4.375
gesamt 7.081 7.189 7.043 7.036 6.892 6.809 6.383 6.097 5.797 5.700
Frauenanteil 79,0% 79,7% 79,9% 80,0% 80,1% 80,1% 79,6% 78,7% 77,2% 76,8%
Quelle: WKÖ - Wirtschaftskammer Österreich
Bürokaufmann/-frau
Verwandte Lehrberufe LAP-Ersatz *
Archiv-, Bibliotheks- und Informationsassistent/in ja >
Bankkaufmann/-frau ja >
Betriebsdienstleistungskaufmann/-frau ja >
Betriebslogistikkaufmann/-frau ja >
Buch- und Medienwirtschafter/in - Buch- und Musikalienhandel ja >
Buch- und Medienwirtschafter/in - Buch- und Pressegroßhandel ja >
Buch- und Medienwirtschafter/in - Verlag ja >
Drogist/in nein
EDV-Kaufmann/-frau nein
Einkäufer/in ja >
Einzelhandelskaufmann/-frau - Allgemeiner Einzelhandel nein
Einzelhandelskaufmann/-frau - Baustoffhandel nein
Einzelhandelskaufmann/-frau - Einrichtungsberatung nein
Einzelhandelskaufmann/-frau - Eisen- und Hartwaren nein
Einzelhandelskaufmann/-frau - Elektro-Elektronikberatung nein
Einzelhandelskaufmann/-frau - Feinkostfachverkauf nein
Einzelhandelskaufmann/-frau - Gartencenter nein
Einzelhandelskaufmann/-frau - Kraftfahrzeuge und Ersatzteile nein
Einzelhandelskaufmann/-frau - Lebensmittelhandel nein
Einzelhandelskaufmann/-frau - Parfümerie nein
Einzelhandelskaufmann/-frau - Schuhe nein
Einzelhandelskaufmann/-frau - Sportartikel nein
Einzelhandelskaufmann/-frau - Telekommunikation nein
Einzelhandelskaufmann/-frau - Textilhandel nein
Einzelhandelskaufmann/-frau - Uhren- und Juwelenberatung nein
Finanz- und Rechnungswesenassistent/in ja >
Finanzdienstleistungskaufmann/-frau ja >
Foto- und Multimediakaufmann/-frau nein
Großhandelskaufmann/-frau ja >
Hotel- und Gastgewerbeassistent/in ja >
Hotelkaufmann/-frau ja >
Immobilienkaufmann/-frau ja >
Industriekaufmann/-frau ja >
Medizinproduktekaufmann/-frau nein
Mobilitätsservicekaufmann/-frau ja >
Personaldienstleistungsassistent/in ja >
Pharmazeutisch-kaufmännische/r Assistent/in nein
Rechtskanzleiassistent/in ja >
Reisebüroassistent/in ja >
Speditionskaufmann/-frau ja >
Speditionslogistiker/in ja >
Sportadministrator/in ja >
Steuerassistent/in ja >
Versicherungskaufmann/-frau ja >
Verwaltungsassistent/in ja >
Waffen- und Munitionshändler/in nein
Zahnärztlich(er)e Fachassistent/in nein
* LAP-Ersatz = Lehrabschlussprüfungs-Ersatz
> Die LAP des verwandten Lehrberufs ersetzt die LAP im beschriebenen Lehrberuf

Folgende berufsbildende Schulen bieten teilweise eine ähnliche Ausbildung wie der Lehrberuf:

Normalformen (für 14-Jährige):

Sonderformen (für Erwachsene), die auch als Weiterbildung für LehrabsolventInnen geeignet sind:

Berufsförderungsinstitut (bfi) und Wirtschaftsförderungsinstitut (WIFI) führen für nahezu jeden Tätigkeitsbereich der Bürokaufleute (u.a. EDV, betriebliches Rechnungswesen, Fremdsprachen) Weiterbildungskurse durch. Außerdem bieten die Kammer für Arbeiter und Angestellte (AK) und die Volkshochschulen einschlägige kaufmännische Weiterbildungsmöglichkeiten an. In großen Betrieben werden zur kaufmännischen Weiterbildung innerbetriebliche Kurse oder Seminare durchgeführt. Vielfach halten Computerfirmen Einschulungsseminare ab.

Bürokaufleute können zu Chef-, Vorstands-, DirektionssekretärInnen, Bürovorständen, ProkuristInnen, AbteilungsleiterInnen, kaufmännischen DirektorInnen oder mit entsprechender Weiterbildung zu GeschäftsführerInnen aufsteigen.

Die Möglichkeit einer selbständigen Berufsausübung (als GewerbeinhaberIn, PächterIn oder GeschäftsführerIn) besteht für Bürokaufleute im Handelsgewerbe; das Handelsgewerbe ist ein freies Gewerbe und erfordert keinen Befähigungsnachweis, sondern lediglich eine Anmeldung bei der Gewerbebehörde.

Broschüren/Folder mit Informationen zum Beruf:

Büro (Folder)
Reihe: Jobchancen Lehre
Lehrberufe in Österreich - Ausbildungen mit Zukunft (Broschüre)
Reihe: Publikation des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BMWFW) und der Wirtschaftskammer (WKÖ)
Fundstelle: Büro, Verwaltung, Organisation, Seite 43
Schule oder Lehre? 2 Wege zum Wunschberuf (Broschüre)
Reihe: Berufswahl
Fundstelle: Büro, Seite 24
Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...
Weitere Berufe aus dem Bereich "Büro, Wirtschaft, Finanzwesen und Recht" anzeigen