Ausbildungsform auswählen

Finanzdienstleistungskaufmann/-frau

Berufsbereiche: Büro, Wirtschaft, Finanzwesen und Recht
Ausbildungsform: Lehre
Infos zur Lehrlingsentschädigung
* Durchschnittliches Bruttoeinstiegsgehalt. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge. Diese werden um Informationen aus anderen Quellen wie zum Beispiel Microzensus-Daten (Statistik Austria) ergänzt. Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Tätigkeitsmerkmale

Finanzdienstleistungskaufleute arbeiten in Finanzdienstleistungsunternehmen wie Banken, Versicherungen und bei unabhängigen Finanzberatungsunternehmen. Die wichtigsten Tätigkeiten sind die Kundenberatung und der Verkauf von Finanzprodukten.

Finanzdienstleistungskaufleute analysieren zunächst die finanzielle Situation ihrer KundInnen (Einzelpersonen oder Unternehmen) und beraten sie anschließend über Möglichkeiten des Sparens, über Versicherungen, über Vermögensaufbau, vor allem aber über Möglichkeiten der Finanzierung (z.B. Finanzierung von Immobilienkäufen, Investitionen u.ä). Unter Beachtung einer entsprechenden Sicherstellung der Bank entwickeln sie einen für die besonderen Bedürfnisse der KundInnen optimalen Finanzierungsplan (z.B. Eigenkapital, Kredit, Leasing, Fremdwährungsgeschäfte usw.). Von zentraler Bedeutung für den beruflichen Erfolg sind dabei gute Kundenkontakte sowie verkäuferische Fähigkeiten.

Der Aufgabenbereich der Finanzdienstleistungskaufleute umfasst weiters die Abwicklung von Leistungsfällen, die Durchführung administrativer Arbeiten (Büroarbeiten, Korrespondenz, Aktenführung usw.), das betriebliche Rechnungswesen (Buchführung und Kostenrechnung), die Bearbeitung von Reklamationen und die Erstellung/Auswertung von Statistiken, Dateien und Karteien.

Foto Finanzdienstleistungskaufmann/-frau
© AMS / Das Medienstudio
Foto Finanzdienstleistungskaufmann/-frau
© AMS / Das Medienstudio
Foto Finanzdienstleistungskaufmann/-frau
© AMS / Das Medienstudio
  • mathematisch-rechnerische Fähigkeit: Mitarbeit an der Buchhaltung und Kostenrechnung;
  • Organisationstalent: Finanzdienstleistungsservices entwickeln;
  • Sprachfertigkeit mündlich: KundInnen betreuen und beraten;
  • Sprachfertigkeit schriftlich: Angebote erstellen, Reklamationen bearbeiten;
  • logisch-analytisches Denken: Statistiken auswerten, Dateien anlegen und auswerten;
  • Merkfähigkeit: Vergleichen von Finanzdienstleistungen;
  • Selbständigkeit: administrative Tätigkeiten mit Hilfe von EDV abwickeln;
  • generelle Lernfähigkeit: neue EDV-Programme.

Betriebe/Lehrbetriebe: Ausbildungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten für Finanzdienstleistungskaufleute bestehen bei Banken, Versicherungen sowie unabhängigen Finanzdienstleistungsberatungsunternehmen. Darüber hinaus kommt die Möglichkeit einer selbstständigen Berufsausübung als Finanz- oder VersicherungsmaklerIn in Betracht. In vielen Bundesländern gibt es nur wenige Lehrbetriebe, die Finanzdienstleistungskaufleute ausbilden, die meisten Lehrbetriebe gibt es in der Steiermark und in Niederösterreich.

Lehrstellensituation: Der Lehrberuf wird nicht sehr oft erlernt: In den letzten Jahren lag die Zahl der Lehrlinge österreichweit bei insgesamt unter 50 Lehrlingen pro Jahr, wobei zuletzt ein leichter Anstieg zu verzeichnen war.

Unterschiede nach Geschlecht: Im Banken- und Versicherungsbereich insgesamt ist das Verhältnis von unselbstständig beschäftigten Frauen und Männern ausgeglichen, wobei z.B. in Kreditinstituten mehr Frauen beschäftigt sind und bei Versicherungen wiederum die männlichen Beschäftigten in der Überzahl sind. Unter den Lehrlingen im Beruf Finanzdienstleistungskaufmann/-frau war das Geschlechterverhältnis in den letzten Jahren ziemlich ausgeglichen.

Berufsaussichten: Während die Beschäftigung im Bankensektor insgesamt zurückgeht, sind die Beschäftigungsaussichten in den Bereichen Versicherungen sowie Finanz- und Versicherungsdienstleistungen besser.

Beschäftigungsaussichten: Die Nachfrage nach Finanzdienstleistungskaufleuten ist stabil bis leicht steigend.

Stellenangebote im "eJob-Room" (Internet-Stellenvermittlung des AMS):

Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel "Bürokaufmann/-frau", dem der Beruf "Finanzdienstleistungskaufmann/-frau" zugeordnet ist. Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf "Weiter" erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote

offene Lehrstellen

Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass:

Kollektivvertragliche Mindest-Sätze (Brutto *), alle Beträge in Euro
* Brutto = Wert VOR Abzug der Abgaben (Versicherungen, Steuern)

Finanzdienstleistungskaufmann/-frau
Kollektivvertrag (Brutto-Einkommen) gültig ab
Finanzdienstleister-Gewerbe (Angestellte) 01.01.2018
Banken und Bankiers (Angestellte) 01.04.2018
Sparkassen (Angestellte) 01.04.2018
Landes - Hypothekenbanken (Angestellte) 01.04.2018
Kreditkartengesellschaften (Angestellte) 01.04.2018
Raiffeisenkassen, Raiffeisen-Landesbanken und Revisionsverbände (Angestellte) 01.04.2018
Gewerbliche Kreditgenossenschaften (Österreichischer Genossenschaftsverband, angeschlossene Kreditgenossenschaften und aus diesen hervorgegangene Banken, Österreichische Volksbanken-AG) (Angestellte) 01.04.2018
Versicherungen (Angestellte) 01.03.2018
Finanzdienstleistungskaufmann/-frau (inkl. Doppellehren)
Anz./Jahr 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017
männlich 18 20 18 24 18 14 8 14 27 25
weiblich 56 49 38 33 27 29 31 32 23 19
gesamt 74 69 56 57 45 43 39 46 50 44
Frauenanteil 75,7% 71,0% 67,9% 57,9% 60,0% 67,4% 79,5% 69,6% 46,0% 43,2%
Quelle: WKÖ - Wirtschaftskammer Österreich
Finanzdienstleistungskaufmann/-frau
Verwandte Lehrberufe LAP-Ersatz *
Archiv-, Bibliotheks- und InformationsassistentIn nein
Bankkaufmann/-frau nein
Betriebsdienstleistungskaufmann/-frau nein
Betriebslogistikkaufmann/-frau nein
Buch- und MedienwirtschafterIn - Buch- und Musikalienhandel nein
Buch- und MedienwirtschafterIn - Buch- und Pressegroßhandel nein
Buch- und MedienwirtschafterIn - Verlag nein
Bürokaufmann/-frau ja <
DrogistIn nein
E-Commerce-Kaufmann/-frau nein
EDV-Kaufmann/-frau nein
EinkäuferIn nein
Einzelhandelskaufmann/-frau - Schwerpunkt Allgemeiner Einzelhandel nein
Einzelhandelskaufmann/-frau - Schwerpunkt Baustoffhandel nein
Einzelhandelskaufmann/-frau - Schwerpunkt Einrichtungsberatung nein
Einzelhandelskaufmann/-frau - Schwerpunkt Eisen- und Hartwaren nein
Einzelhandelskaufmann/-frau - Schwerpunkt Elektro-Elektronikberatung nein
Einzelhandelskaufmann/-frau - Schwerpunkt Feinkostfachverkauf nein
Einzelhandelskaufmann/-frau - Schwerpunkt Gartencenter nein
Einzelhandelskaufmann/-frau - Schwerpunkt Kraftfahrzeuge und Ersatzteile nein
Einzelhandelskaufmann/-frau - Schwerpunkt Lebensmittelhandel nein
Einzelhandelskaufmann/-frau - Schwerpunkt Parfümerie nein
Einzelhandelskaufmann/-frau - Schwerpunkt Schuhe nein
Einzelhandelskaufmann/-frau - Schwerpunkt Sportartikel nein
Einzelhandelskaufmann/-frau - Schwerpunkt Telekommunikation nein
Einzelhandelskaufmann/-frau - Schwerpunkt Textilhandel nein
Einzelhandelskaufmann/-frau - Schwerpunkt Uhren- und Juwelenberatung nein
Finanz- und RechnungswesenassistentIn nein
Foto- und Multimediakaufmann/-frau nein
Großhandelskaufmann/-frau nein
Hotel- und GastgewerbeassistentIn nein
Hotelkaufmann/-frau nein
Immobilienkaufmann/-frau nein
Industriekaufmann/-frau nein
Medizinproduktekaufmann/-frau nein
Mobilitätsservicekaufmann/-frau nein
PersonaldienstleistungsassistentIn nein
Pharmazeutisch-kaufmännisch(er/e) AssistentIn nein
RechtskanzleiassistentIn nein
ReisebüroassistentIn nein
Speditionskaufmann/-frau nein
SpeditionslogistikerIn nein
SportadministratorIn nein
SteuerassistentIn nein
Versicherungskaufmann/-frau nein
VerwaltungsassistentIn nein
Waffen- und MunitionshändlerIn nein
* LAP-Ersatz = Lehrabschlussprüfungs-Ersatz
< Die LAP im beschriebenen Lehrberuf ersetzt die LAP des verwandten Lehrberufs.

Folgende berufsbildende Schulen bieten teilweise eine ähnliche Ausbildung wie der Lehrberuf:

Normalformen (für 14-Jährige):

Sonderformen (für Erwachsene), die auch als Weiterbildung für LehrabsolventInnen geeignet sind:

Weiterführende Bildungsmöglichkeiten zur Erreichung eines höheren Bildungsabschlusses bzw. zur Höherqualifizierung für AbsolventInnen dieses Lehrberufs sind vor allem die Studienberechtigungsprüfung oder die Berufsreifeprüfung.

Banken, Versicherungen, Fonds, Treuhandgesellschaften u.a. veranstalten laufend Schulungen und Seminare, bei denen neue Produkte (z.B. Finanzierungspakete, Fonds u.a.) vorgestellt werden. Allgemein stehen auch Weiterbildungsmaßnahmen in den Bereichen Verkauf und Kundenbetreuung offen.

Aufstiegsmöglichkeiten:

Finanzdienstleistungskaufleute können zu AbteilungsleiterInnen oder TeamleiterInnen aufsteigen.

Selbstständige Berufsausübung:

Die Möglichkeit einer selbstständigen Berufsausübung (als GewerbeinhaberIn, PächterIn oder GeschäftsführerIn) besteht für Finanzdienstleistungskaufleute in folgenden reglementierten Gewerben (Befähigungsnachweis erforderlich):

  • Gewerbliche Vermögensberatung
  • WertpapiervermittlerIn

Weiters können Finanzdienstleistungskaufleute das Handelsgewerbe ausüben. Das Handelsgewerbe ist ein freies Gewerbe und erfordert keinen Befähigungsnachweis, sondern lediglich eine Anmeldung bei der Gewerbebehörde.

Broschüren/Folder mit Informationen zum Beruf:

Handel, Marketing, E-Commerce (Broschüre)
Reihe: Berufe ...
Fundstelle: Handel und Export (Seiten 46-65), Seite 56
Lehrberufe in Österreich - Ausbildungen mit Zukunft (Broschüre)
Reihe: Publikation des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BMWFW) und der Wirtschaftskammer (WKÖ)
Fundstelle: Büro, Verwaltung, Organisation, Seite 44
Schule oder Lehre? 2 Wege zum Wunschberuf (Broschüre)
Reihe: Berufswahl
Fundstelle: Büro, Seite 24
Diese Berufe könnten Sie auch interessieren ...
Weitere Berufe aus dem Bereich "Büro, Wirtschaft, Finanzwesen und Recht" anzeigen